Guillaume Apollinaire Museum

Zurück

Guillaume Apollinaire – damals 19 Jahre alt – verbringt seine Ferien in Stavelot, während sich seine Mutter, eine polnische Aristokratin, im Kasino von Spa vergnügt. Dieser Sommer von 1899 hat sein Werk spürbar beeinflusst.

Das Museum Guillaume Apollinaire berichtet vom Aufenthalt des Dichters in der Region und lässt den Besucher in die künstlerische Welt des Autors des „Chanson du Mal-Aimé“ eintauchen. Eine lehrreiche Einführung in das Kultwerk einer der prägenden Persönlichkeiten des letzten Jahrhunderts über seine Schriften und den Blick von Picasso, Chagall, Marie Laurencin, Cocteau, Zadkine...

Ein Dokumentationszentrum mit mehr als 1000 Werken von und zu Guillaume Apollinaire ist nach Absprache für Studenten und Forscher zugänglich.

Ausgehend von der Abtei kann der Besucher seinen Apollinaire-Parcours fortsetzen. Dieser führt ihn auf die Spuren seiner „Liebschaft“ aus Stavelot, Marie Dubois, und der ehemaligen Pension Constant, die er sang- und klanglos verließ. Heute handelt es sich dabei um das vom Geist des Dichters durchdrungene Restaurant «O Mal Aimé».

 

Mehr Infos: Website von Guillaume Apollinaire

 

 

Übersetzung in FR, NL, DE, EN

Täglich von 10 bis 18 Uhr (Geschlossen am 25ten Dezember, am 1ten Januar, am Mittfastensonntag und Montag)
 

 

  • FR
  • NL
  • DE
  • EN
  • CH